Darstellung

Problematik der Darstellung der genealogischen Daten

Wir machen uns viele Gedanken, wie wir die Datenfülle, die wir inzwischen gesammelt haben einerseits für unsere Mitglieder zugänglich machen, sie aber andererseits nicht verwirren und abschrecken. Die ursprünglich entwickelte Stammtafel als EXCEL Tabelle, in der die einzelnen Familienäste farbig unterlegt waren, war ein übersichtlicher Anfang, entstand aber zu einer Zeit, als wir bei Weitem nicht absehen konnten, wie komplex das Projekt werden würde.

 

Heide Wiese stellt die einzelnen Familienäste und ihre Mitglieder vor

Beim unserem nächsten Treffen würden die Wandflächen in der Begegnungsstätte in Lössel nun endgültig nicht mehr ausreichen, um alle Familienäste lesbar darzustellen - von der Idee auch noch Fotos einzufügen ganz zu schweigen - und wir mussten uns also einen anderen Weg überlegen.

Da die Mitglieder, die seinerzeit die ersten Stammtafeln erworben hatten und diejenigen, die auf den Treffen 2003 und 2005 die Ausweitung der Stammtafeln selbst sehen konnten, an diese Darstellungsweise gewöhnt sind , haben wir im Prinzip die Aufteilung nach Familienästen beibehalten und die dazugehörigen Personendaten, Ereignisse und Fotos in “Nachkommenbüchern” aufgelistet. Theoretisch kann ein solches Nachkommenbuch ohne grossen Aufwand von uns für jede Person in unserer Stammtafel erstellt werden. Ausgangspunkt ist also immer eine Person, dann kommen deren Kinder, deren Enkelkinder usw. , das heisst, es wird zur Gegenwart hin immer breiter und umfangreicher.

Genauso - nur andersherum - können wir auch “Vorfahrenbücher” erstellen, z.B. für ein neu geborenes Baby “Wer sind Deine Vorfahren?”, wobei wir angeheiratete Nicht-Quitmann-Linien nur insofern darstellen können, als uns dazu von der Familie auch Daten zur Verfügung gestellt werden und wir sie in unserem System erfasst haben.

Wir haben in unserer Zeitschrift verschiedene Artikel geschrieben, die sich mit den Anfängen der Familienäste bis etwa 1800 befassen, ohne die darin enthaltenen Personen im Moment als “Nachkommenbuch” aufzulisten. Dies ist jedoch für die Zukunft geplant.

Zunächst fangen - fast - alle Familienäste in Lössel an.

Dann teilen sich die Äste bereits im 17. Jahrhundert und wir beschreiben unter

 LÖSSEL ,


ISERLOHN


 ALTENA

 

LÜNEN, 

was wir aus diesen frühen Zeiten über die Qs aus diesen Städten wissen. Erwähnt werden hier jedoch auch die Qs unklarer Herkunft, die wir den Vorfahren aus Lössel, Iserlohn, Altena und Lünen noch nicht zuordnen konnten.

Hier etwa setze auch in unseren früheren EXCEL-Stammtafeln die farbige Kennzeichnung der Familienäste ein und hier haben wir dann mit den einzelnen Nachkommenbüchern angefangen, die auch, soweit man sie uns bisher zur Verfügung gestellt hatte, Fotos der Personen und teilweise der Wohnhäuser und andere interessante Fotos der Familienmitglieder enthalten. Längst sind noch nicht alle Fotos eingescannt und mit den Familien verbunden - aber im Moment macht das ja alles Heide Wiese noch alleine - also bitte Geduld!

Wer nun nicht endlos in den Inhaltsverzeichnissen aller Nachkommenbücher nach seiner eigenen Familie suchen will, der findet HIER eine Liste unserer Mitglieder und einen Hinweis, in welchem Nachkommenbuch dessen Familie aufgeführt ist.


Sitemap  |   Kontakt  |   Impressum
© 2010 q-family.org